SEO 2020: Wie lang sollten Blog-Artikel sein?

admin
Januar 3, 2020 0 Comment
49 Views

Die altbewährte Formel lautet: Je länger die Wortzahl Ihrer Seite ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Suche erfolgreich ist. Dies ist eine verbreitete Überzeugung oder Aussage in der SEO-Branche. Das mag vor zwei bis drei Jahren der Fall gewesen sein, aber gilt es bis heute – trotz aller Algorithmus-Updates von Google?

Aktualisierungen wie Medic, January Broad Core, March Broad Core oder June Broad Core haben zahlreiche Ziele. Die meisten von ihnen verweisen auf Autorität, Fachwissen, Vertrauenswürdigkeit oder besser bekannt als E-A-T. Der Glaube rührt natürlich von der Idee her, dass je mehr Wörter Sie in Ihrem Blog-Beitrag haben, desto mehr Informationen könnten darin enthalten sein.

Das Problem besteht jedoch darin, dass die enthaltenen Informationen diejenigen sein müssen, nach denen die Benutzer suchen, wenn sie eine bestimmte Suchanfrage / ein bestimmtes Schlüsselwort eingeben.

Längerer Inhalt = bessere Platzierungen?

Das trifft nicht immer zu. Längere Inhalte haben vielleicht ein höheres Backlink-Potenzial als kürzere.

Man kann jedoch nicht mit Sicherheit zu dem Schluss kommen, dass ein längerer Inhalt automatisch zu besseren Platzierungen führt. Es geht tatsächlich um den Backlink, den der Inhalt der langen Form erhält.

SEO 2020: Die Benutzerabsicht steht im Mittelpunkt

Für Unternehmen ist die Sichtbarkeit auf dem Suchmarkt eine wichtige Marketingtaktik, die es ihnen ermöglicht, die Bekanntheit ihrer Marke zu verbessern, die Lead-Generierung und die Conversions zu steigern. Was für SEOs bedeutet, dass sie ihren Kunden greifbare Ergebnisse liefern müssen.

Wenn sie für ihre Kunden Inhalte in Langform erstellen, die sie sichtbarer machen, aber keine greifbaren Ergebnisse liefern, sind sie dennoch unzufriedene Kunden. Hier kommt die User Intention ins Spiel, insbesondere die Käufer-Keywords. Marketer müssen sicherstellen, dass der Inhalt (egal ob Lang- oder Kurzform) auf die richtige Absicht abzielt.

Es gibt drei Käufer-Schlüsselwörter, die 2020 im Mittelpunkt stehen:

  1. Informationsbezogene Stichwörter: Benutzer suchen nach Informationen, um ihr Verständnis für ein Produkt, einen bestimmten Bedarf oder eine Dienstleistung zu vertiefen.
  2. Navigationsschlüsselwörter: User suchen nach bestimmten Marken, Produkten und Diensten, die ihre Anforderungen erfüllen.
  3. Transaktionsschlüsselwörter: Nutzer suchen nach Orten, an denen sie die gewünschte Marke, das Produkt oder die Dienstleistung kaufen können.

Sie müssen wissen, welche Keywords Ihre Zielgruppe verwendet und Ihre Inhalte so strukturieren, dass sie ihre Fragen beantworten. Ihr langer Inhalt wird nutzlos, wenn er nur voller blumiger und nutzloser Begriffe ist, die den Nutzern in keiner Weise helfen.

Angesichts der Aktualisierungen und Erfahrungen ist das Befriedigen oder Beantworten von Nutzerabsichten ein wichtiger Faktor für eine gute Platzierung geworden. Es geht nicht unbedingt darum, wer den längsten Inhalt veröffentlicht, sondern darum, wer die Suchanforderungen des Benutzers erfüllen kann.

Sie können einen Artikel mit 5.000 Wörtern veröffentlichen, der sich umfassend mit einem Thema befasst und mehrere Keywords enthält. Trotzdem würden Sie gegen Seiten mit kürzerem Inhalt verlieren, die darauf abzielen, die Absicht eines Keywords besser zu beantworten als Sie.

Fazit

Dieser Artikel soll die Nützlichkeit von Inhalten in Langform nicht herabsetzen. Der Zweck dieses Beitrags besteht darin, den Fokus auf das Wesentliche neu auszurichten. Es geht nicht um längeren Inhalt, sondern darum, für die Benutzer nützlich zu sein. Wenn Sie die Anfrage eines Benutzers mit 500 Wörtern beantworten können, verschwenden Sie keine Zeit damit, einen Artikel mit 2.000 Wörtern zu schreiben.