Hinweis

Diese Seite gehört nicht mehr zum neuen Angebot der UNESCO-Projektschulen (Stand 2014). Sie wird aus Gründen der Rückwärtskompatibilität zwar noch angezeigt, aber zukünftig nicht mehr gepflegt.

Euro-Afrikanischer Workshop in Windhoek

“Quality Education and Sustainability in Europe and Africa –Sustainability as a school subject versus schools as sustainable places"

Nachdem sich im November 2009 in Berlin zum ersten Mal Schulkoordinatoren aus Südafrika, Namibia, Zimbabwe, Lesotho, Swaziland, Polen und Deutschland getroffen hatten, um im Rahmen des UNESCO-Schulnetzwerks Projekte der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) vorzustellen und zu  diskutieren, gab es im Dezember 2010 eine Folgeveranstaltung.
Während es in Berlin darum ging, wie das Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung zu einem Schwerpunkt der Arbeit der beteiligten UNESCO-Schulen zu machen ist, gingen die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer in Windhoek einen Schritt weiter. Nach einer gründlichen Evaluation der im Jahr 2010 durchgeführten Projekte  diskutierten sie die Frage, wie die Konzepte der Bildung für Nachhaltige Entwicklung aus den Schulen heraus wirken können.
In einem weiterführenden Schritt wurde außerdem die Frage gestellt, wie die Schulen nicht nur BNE-Projekte durchführen sondern wie sie selbst zu Orten der Nachhaltigkeit werden können.

     
Konzept
Programm
Abschlussbericht
Gallerie
© Peter Kirchhoff/Pixelio
 

©Peter Kirchhoff / pixelio.de

 

 

 

Diese Seite wurde automatisch aus dem alten Webauftritt der UPS generiert, so dass es zu Darstellungsfehlern kommen kann.
Diese Seiten werden nach und nach korrekt eingepflegt, sollte es aber unmöglich sein, die Seite in ihrem jetzigen Zustand zu lesen, bitten wir um Meldung.