Internationale Projekttage → 7. Projekttag 2008

Aufruf

Unterrichts- und Projektthemen

Projekte

Gemeinsame Aktion
Pressemitteilung

7. Projekttag 2008

 

 

7. Internationaler Projekttag der deutschen unesco-projekt-schulen
     
Nebeneinander - Miteinander - Heimat finden.
Wie viel Integration brauchen wir?
 
Wer Die unesco-projekt-schulen laden
Wen alle interessierten Schulen und Bildungseinrichtungen ein
Wozu zur Auseinandersetzung mit diesem Thema im Jahr 2007 und zur Teilnahme am 7. Internationalen Projekttag
Wann am 25. April 2008

 „Es ist normal verschieden zu sein.“ Richard von Weizsäcker, 1993

Das Thema des Projekttages umfasst folgende Aspekte:

Integration/Inklusion betrifft Menschen verschiedener Nationen, Kulturen, Religionen, Generationen und Bevölkerungsgruppen,
vollzieht sich im Zusammenleben, im Dialog, in der Arbeit an gemeinsamen Zielen,
findet statt am Wohnort, im Stadtviertel, im Kindergarten, in der Schule, am Arbeitsplatz.

Heimat ist, wo ich geboren bin, wo ich mich wohl fühle, wo ich zuhause bin, wo meine Familie ist, wo ich meine Freunde habe, wo man mich versteht, wo ich meinen Lebensunterhalt verdiene, wo ich mich kulturell verortet fühle, wo ich dazu gehöre...

Mit dem 7. Internationalen Projekttag wollen wir die Zusammenarbeit mit den Akteuren der  Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung verstärken. Wir laden deshalb alle Dekadeprojekte ein,  mit unesco-projekt-schulen zu kooperieren, zusammen mit ihnen Projekte und Aktivitäten zu realisieren und im Rahmen des Projekttages einer breiten Öffentlichkeit  vorzustellen.

Die unesco-projekt-schulen wollen mit diesem Projekttag einen Beitrag zu einer nachhaltig verbesserten Verständigung zwischen Personen, Bevölkerungsgruppen, Kulturen und Nationen leisten.

Wir regen an
-  im Unterricht projektorientiert Formen von Ausgrenzung und deren Ursachen   
   zu ermitteln;
-  gemeinsam zu klären, wo im direkten Lebensumfeld eine Stärkung der Integration      
   stattfinden soll, zum Beispiel

  • in unserer Klasse, unserer Schule, unserer Gemeinde, unserer Stadt, unserer Region,
  • in unserem Umgang mit Menschen verschiedener Kulturen, Lebensstile, Hautfarbe, anderer Altersgruppen sowie Menschen mit Benachteiligungen oder Behinderungen;

- aktiv zu werden
 

  • um sich besser kennen zu lernen und miteinander zu lernen,
  • um Hürden im Zusammenleben abzubauen,
  • um eine Kultur der Toleranz, des gegenseitigen Verständnisses und der Zusammenarbeit zu schaffen.

So können wir

  • ein gemeinsames Fest vorbereiten,                   -  ein Eine-Welt-Frühstück durchführen,
  • eine Ausstellung gestalten,                               -  ein Eine-Welt-Dorf bauen,

-    Theaterszenen erfinden und vorführen,  -  einen Basar organisieren,
-    ein Konzert organisieren,                                 -  Musik aus vielen Ländern selbst spielen ...
-    Lernpatenschaften und -partnerschaften
      aufbauen,

Gemeinsame Aktion: Geschichten zu Migration, Integration/Inklusion und Heimat aus aller Welt

Wir bitten alle Schülerinnen und Schüler in allen Ländern, Geschichten zu folgenden Themen zu schreiben und uns zu schicken:

  • Fremd in unserer Klasse/ Schule /Straße/ Stadt
  • Wie ich Heimat verlor/ fand
  • Als ich mich fremd fühlte
  • Vom Außenseiter zum Freund.

Die Geschichten werden bis zum 25. April 2008 auf der Projekttagsseite www.ups-schulen.de gesammelt und veröffentlicht. Sie sollen per E-Mail (praktikant@asp.unesco.de) oder per Post an die Bundeskoordination der unesco-projekt-schulen (Langwartweg 72, 53129 Bonn) geschickt werden. Bilder zu den Geschichten sind sehr willkommen. Aus den Einsendungen wird ein Band von Geschichten aus aller Welt im Internet erstellt. Sie dokumentieren die weltweite Dimension der Thematik und zeigen eine Vielfalt von Lösungsmöglichkeiten auf.

Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit

  • Um eine breite Wirkung zu erreichen, vernetzen sich die teilnehmenden Schulen und außerschulischen Einrichtungen auf lokaler und regionaler Ebene und führen am Projekttag gemeinsame Veranstaltungen durch. Dabei werden Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit präsentiert.
  • Die Schulen werben frühzeitig für die Veranstaltung, setzen sich mit Vertretern verschiedener Medien in Verbindung und gewinnen Sponsoren.

 Weitere Informationen

finden Sie auf der Homepage www.ups-schulen.de der unesco-projekt-schulen.

Beim Click auf den Link  „7. Internationaler Projekttag“ öffnen sich folgende Rubriken:

  • Aufruf: Hier erscheint der Aufruf in verschiedenen Sprachen.
  • Unterrichts- und Projektthemen: Hier gibt es Themenvorschläge für die schulischen Projekte und Aktivitäten, Hinweise auf leicht zugängliche Unterrichtsmaterialien, Links und Hinweise für die Unterrichtspraxis.
  • Projekte: Hier dokumentieren Schulen ihre Aktivitäten im Zusammenhang mit dem

7. Internationalen Projekttag stichwortartig. Der Webmaster verlinkt dies mit den Projektberichten auf den Homepages der Schulen.
       -   Gemeinsame Aktion:
Geschichten von Schülerinnen und Schülern aus aller Welt zu Migration, Integration/In-klusion und Heimat werden hier gesammelt und präsentiert.

*Tschernobyl - Unsere Tradition:

Die Internationalen Projekttage der unesco-projekt-schulen sind aus einer Solidaritätsaktion am 26. April 1996  - 10 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl – hervorgegangen. 22 Jahre später wohnen noch über 2 Millionen Menschen in den hochverstrahlten Gebieten Weißrusslands. Offensichtliche Folgen der Strahlenbelastung sind nach wie vor Missbildungen, Leukämie und Schilddrüsenkrebs.
Schulen, die helfen wollen, empfehlen wir das Projekt „Zukunft nach Tschernobyl“. Betroffene aus der verstrahlten Zone und Freiwillige aus Deutschland errichten im Norden Weißrusslands gemeinsam Wohnhäuser in ökologischer Lehmbauweise.
(www.heimstatt-tschernobyl.com)

Wir machen mit

Deutsche Schulen, die sich am Projekttag beteiligen wollen, wenden sich an die Regionalkoordination der unesco-projekt-schulen ihres Bundeslandes: www.ups-schulen.de

Internationale Partnerschulen werden von der jeweiligen unesco-projekt-schule eingebunden und zum Schreiben von Geschichten eingeladen.
Weitere Schulen aus aller Welt wenden sich bitte an die Bundeskoordination unter praktikant@asp.unesco.de oder bundeskoordination-ups-bonn@asp.unesco.de

Die Regionalkoordinatorinnen und -koordinatoren sind per E-Mail über die Liste, die auf der Homepage www.ups-schulen.de verzeichnet ist, zu erreichen.

Die Bundeskoordination in Bonn können Sie unter praktikant@asp.unesco.de oder bundeskoordination-ups-bonn@asp.unesco.de kontaktieren.

Unsere Partner:
Die unesco-projekt-schulen bitten alle Schulen, Bildungseinrichtungen und Organisationen weltweit, sich durch Aktionen oder Projekte am 7. Internationalen Projekttag zu beteiligen.

Steuergruppe zur Planung des Projekttages:
Falk Bloech  Roswitha Buckendahl  Karl Hußmann  Karl-Heinz Köhler  Heinz-Jürgen Rickert

 

 


Diese Seite wurde automatisch aus dem alten Webauftritt der UPS generiert, so dass es zu Darstellungsfehlern kommen kann.
Diese Seiten werden nach und nach korrekt eingepflegt, sollte es aber unmöglich sein, die Seite in ihrem jetzigen Zustand zu lesen, bitten wir um Meldung.