Fachtagungen → 38. Jahrestagung 2003

38. Jahrestagung 2003

38. Jahrestagung der unesco-projekt-schulen 2003
"Miteinander leben - miteinander lernen - Grenzen überwinden"


Vom 14. bis 17. September 2003 fand in der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken die 38. Jahrestagung der deutschen unesco-projekt-schulen statt. Die Veranstaltung stand unter dem Thema "Miteinander leben - miteinander lernen - Grenzen überwinden". Vertreter der 155 deutschen UNESCO-Projektschulen, der Kultusministerien, von Fortbildungsinstituten und Repräsentanten des weltweiten UNESCO-Schulnetzes nahmen daran teil.

Bundeskoordinatorin Eva Maria Hartmann und Regionalkoordinator des Saarlandes
Bundeskoordinatorin Eva Maria Hartmann
und Regionalkoordinator des Saarlandes
Alexander Haas auf der 38. Jahrestagung
Foto: Fischer
Anlässlich der 50-jährigen Mitarbeit deutscher Schulen im weltweiten UNESCO-Schulnetz sprach der saarländische Kultusminister Jürgen Schreier am Sonntag, dem 14. September, um 17 Uhr im Rahmen eines Festaktes in der Volkshochschule des Stadtverbandes Saarbrücken (Altes Rathaus). Anschließend fand eine Pressekonferenz statt.

Rupert Neudeck, der Gründer von Cap Anamur, hielt am Montag, den 15. September um 19 Uhr in der Sportschule Saarbrücken einen öffentlichen Vortrag zum Thema "Haben wir schon universale Menschenrechte? Humanitäre Aktivitäten weltweit". Am Dienstag, den 16. September feierten die Teilnehmer das 50-jährige Bestehen des Netzwerkes im UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte.

Mit dem Vortrag "Miteinander leben - miteinander lernen - Grenzen überwinden" führte der Frankfurter Wissenschaftler Prof. Dr. Micha Brumlik am Montag, den 15. September in das Tagungsthema ein. Arbeitsgruppen dienten der Umsetzung im Unterricht.

In diesen Gruppen wurde unter anderem das Ziel verfolgt, Erfahrungen in Bezug auf die Schwerpunkte der unesco-projekt-schulen im Unterricht auszutauschen. Auf der Grundlage des von den Referenten im Allgemeinen von außen eingebrachten Inputs wurden Möglichkeiten der Behandlung neuer Inhalte und die Umsetzung innovativer methodischer Ansätze im Unterricht der unesco-projekt-schulen diskutiert.

Exkursion im Industriegebiet
Exkursion im Industriegebiet
Foto: Fischer
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Schularten hatten die Möglichkeit, sich mit der Geschichte der Beziehung zwischen Mensch und Wasser, mit den Chancen und Grenzen von Projektarbeit im Internet, mit Problemen der Arbeit im Zeitalter der Globalisierung, mit Minderheiten in der Gesellschaft oder mit den Möglichkeiten der Geschichtsvermittlung in einem Museum an der Grenze - im Historischen Museum Saar - auseinanderzusetzen. Weitere Arbeitsgruppen wurden dem Kunstprojekt "Digital Garden" in Zusammenarbeit mit einem israelischen Konzeptkünstler, dem archäologischen Kulturpark Reinheim-Bliesbrück, der Gedenkstätte Gestapolager Neue Bremm und der Vorbereitung des 5. Internationalen Projekttages zum Thema "Lebenselixier Wasser" im Kontext des Nachhaltigkeitsdiskurses gewidmet.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden bei der Abschlussveranstaltung am 17. September präsentiert. Ergänzt wurde die Arbeit der Gruppen durch themenbezogene Exkursionen in die nähere Umgebung.

Jubiläumsfeier 50. Jahre
Jubiläumsfeier 50. Jahre
unesco-projekt-schulen in Deutschland
Foto: Fischer
Die Jahrestagung wurde in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der saarländischen Landeszentrale für politische Bildung durchgeführt. Sie wurde vom Auswärtigen Amt, dem saarländischen Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft, der Bundeszentrale und der saarländischen Landeszentrale für politische Bildung finanziell unterstützt.
Diese Seite wurde automatisch aus dem alten Webauftritt der UPS generiert, so dass es zu Darstellungsfehlern kommen kann.
Diese Seiten werden nach und nach korrekt eingepflegt, sollte es aber unmöglich sein, die Seite in ihrem jetzigen Zustand zu lesen, bitten wir um Meldung.